IC Engines in Czech Republic

Kraft-Wärme-Kopplung-Anwendung bei Verbrennungsmotoren in Tschechien

Breclav-Postorna, Tschechien
Heißwassertemperatur: 88 – 92 °C
Heißwasserdurchfluss: 10 l/s
KWth-Durchschnitt (Wärmeeingang): 600 – 750 kWth
Kühlung: Kühlturm
Kaltwassertemperatur: 18 – 24 °C
Kühlwasserfluss: 12 – 14 l/s
Bruttoausgangsleistung der Power+ Generator: Zwei Maschinen mit jeweils 25 – 33 KWe Brutto

ElectraTherm hat zwei Power+ Generators bei FOSFA, einem Hersteller von Phosphorsäure und Phosphaten in Tschechien, installiert. Die Produktionsstätte ist seit 1884 in Betrieb und bewahrt eine Kultur der Umweltnormen, um sicherzustellen, dass sämtliche Abfälle in effizientester und umweltfreundlichster Weise verwertet werden.

Die Produktionsstätte betreibt vier Verbrennungsmotoren mit jeweils 250 kW für die Stromversorgung des Standortes. Die Power+ Generators von ElectraTherm laufen parallel mit zwei Motoren und werden mit 88 bis 95 °C heißem Wasser, mit dem Kühlwasser und dem Abgassystem der Motoren erzeugt, versorgt.

Die Motoren werden durch einen Kühlturm gekühlt, den die Einrichtung bereits für ihre chemischen Verfahren verwendet. Das Kühlwasser läuft mit ca. 16 bis 24 °C durch die Power+ Generators.

Jeder einzelne der zwei eingesetzten Verbrennungsmotoren erzeugt aktuell zwischen 175 und 22 kWe. Die beiden Power+ Generators erzeugen jeweils ca. 26 kWe und steigern dadurch die Effizienz am Standort und reduzieren den Kohlendioxidausstoß.

Der Strom der Power+ Generators wird zurück in das Stromnetz eingespeist und erfüllt die Anforderungen des örtlichen Einspeisungstarifes für erneuerbare Energie.

„ORC-Technologie ergänzt das Streben der Tschechischen Republik hinsichtlich der Ziele des Portfolios für erneuerbare Energie des Landes, weil sie bestehende Wärmequellen ohne Investition, Umweltbelastungen und der häufig mit anderen erneuerbaren Technologien verbundenen Risiken nutzt“, sagt Lokchandar Selvaraj, Präsident von ElectraTherms Osteuropavertreter GB Consulting. „Die Power+ ist weiterhin sehr robust und erfordert eine geringe Wartung, wodurch die Rentabilität der Maschinen maximiert wird.“